Radikaler Vorschlag zur Änderung der FAI Sportregeln

In der FAI ist deutlich Bewegung bei der Änderung des Sporting Codes gekommen. Bei einem Ad-Hoc-Treffen am 5. Oktober in Baikonur wurde unter anderem ein radikaler Umbau der FAI-Sportregeln diskutiert. Dieser Vorschlag von Vladimir Minakov (Russland) zielt darauf ab, die bisherigen 12 Hauptklassen in dann 5 Kategorien mit entsprechenden Unterklassen zusammenzufassen. Die Unterteilung nach dem Motorimpuls soll dafür ganz entfallen.

Die 5 Hauptgruppen wären dann: S1 – Freiflugmodelle mit Zeitwertung, S2 – Höhenflugmodelle, S3 – Ferngesteuerte Flugmodelle, S4 – Vorbildgetreue Modelle und S5 – Freiflugmodelle mit Ziellandung. Das zulässige Startgewicht soll auf 2 kg, das zulässige Treibstoffgewicht von 120 Gramm auf 200 Gramm, der maximale Gesamtimpuls auf 160 Ns sowie die gesamte Modelllänge auf 2m heraufgesetzt werden. Die Messgenauigkeit der Prüfstände soll auf +/-0,01 N festgelegt und ein Durchzünden des Motor (Zerleger) unterbunden werden. Bei internationalen Wettbewerbe sollen dann jeweils einen Wettbewerb aus jeder Hauptkategorie ausgeschrieben werden um eine breites Spektrum anzubieten.

Nachfolgend die Unterklassen für die vorgeschlagenen Kategorien:
Kategorie S1: S1A (derzeit S3A) – Fallschirm-Modelle, S1B (derzeit S6A) – Strömer-Modelle, S1C (derzeit S9A) – Drehflügler-Modelle, S1D (derzeit S10A) – Flex-Wing-Modelle, S1E (derzeit S8A ohne Fernsteuerung [= S4A? – Anmerkung des Übersetzers]) Raketengleiter-Modelle. Alle diese Modelle sollen 2,5 Ns Motoren einsetzen und eine Länge von 500 mm und einen Körperrohrdurchmesser von 40 mm auf 50% der Modelllänge haben. S1E Modele sollen einen Mindestspannweite von 500 mm während der Gleitphase haben. Die Maximalzeit soll 180 Sekunden betragen, ausgenommen S1A wo diese 300 Sekunden betragen soll. Alle anderen Freiflugklassen sollen gestrichen werden.
Kategorie S2: S2A (derzeit S1A) – Höhenflugmodelle
mit Motoren mit 2,5 Ns Gesamtimpuls, S2B (derzeit S1B) – Höhenflugmodelle mit Motoren mit 5 Ns Gesamtimpuls, S3A (Neu) – Höhenflugmodelle mit Nutzlast elektronischen Höhenmesser und Motoren mit 10 Ns Gesamtimpuls [Anmerkung des Übersetzers: Diese Klasse wurde von der RAMOG initiiert und es werden unter der Bezeichnung S1B/P und S1D/P Wettbewerbe zur Deutschen Meisterschaft geflogen mit einer Motorisierung von 5 Ns bzw. 20 Ns Klasse]. Der/die Körperrohrdurchmesser/Modelllänge soll für S2A 30/350 mm, für S2B 40/500 mm und 50/650 mm für S2C betragen. Alle anderen Klassen der früheren Klassen S1 und S2 sollen gestrichen werden.
Kategorie S3: S3A (derzeit S8E jedoch mit einem Motor mit 20 Ns Gesamtimpuls) – Ferngesteuerter Raketengleiter, S3B (derzeit S8E/P jedoch mit 20 Ns engine) – Ferngesteuerte Raketengleiter mit Zeit und Ziellandung. Alle anderen S8-Klassen sollen gestrichen werden.
Kategorie S4: S4A (derzeit S5B) — Vorbildgetreue Höhenflugmodelle mit 5 Ns Gesamtimpuls, S4B (derzeit S5C) — Vorbildgetreue Höhenflugmodelle mit 10 Ns Gesamtimpuls, S4C (Neu) — Vorbildgetreue Höhenflugmodelle mit Elektronischen Höhenmesser, S4E (derzeit S7) — Vorbildgetreue Modelle mit Flugbewertung, S5D (Neu) — Große Semi-Vorbildgetreue Modell mit Flugbewertung mit minimaler Modelllänge 2000 mm (2 m), Maximales Gesamtgewicht 2000 Gramm und maximaler Gesamtimpuls von 160 Ns.
Kategorie S5: S5A (basierend auf derzeitigem S6A) — Strömer Dauerflug und Ziellandung, S5B (derzeit S12P) — Flugdauer-Dreikampf mit Ziellandung, S5C (Neu) — Königsklasse mit Zeit und Ziellandung (basierend auf S12P mit Finalem Flug mit S8A ohne Fernsteuerung). Das Ziel in allen drei Unterklassen ist so genau wie möglich die 240 Sekunden Maximalzeit zu erfliegen. Die Punktesystem sollte so aufgebaut sein wie das von S8E/P und in den neuen Unterklassen von S5 sollen die fünf Besten zu einem finalem Flug antreten.

Die Anzahl der Rekorde soll von 43 auf 24 reduziert werden. Die Bewertung für die Vorbildgetreuen Modelle soll den neuen Klassen angepasst werden. Regeln für die Flüge mit elektronischem Höhenmesser sollen ausgearbeitet werden. Motor-Bündelungen sollen wie ein Gesamtmotor betrachtet werden.

Kommentare

  1. Gibt es in der Sache schon etwas Neues?
    Gruß
    Engelbert

  2. Es gab noch eine Reihe anderer Vorschläge. Was bei der CIAM-Sitzung letztendlich herausgekommen ist, weiß ich derzeit jedoch noch nicht.

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um ein Kommentar schreiben zu können.